Frankfurt -> L.A. -> Blythe/CA: Die Anreise

Frankfurt. 04:00 Uhr aufgestanden, 04:30 Uhr zum Hbf gelaufen, gerade so die S-Bahn bekommen. Um 07:10 Flug geht unser Flug nach Amsterdam von Terminal 2 mit einem „KLM Cityhopper„, 10:40 Uhr landen wir in Amsterdam. Von dort haben wir allerdings ein wesentlich größeres Flugzeug, eine 747. Links neben mir setzt sich als letzte Passagierin eine Mutter mit 3 kleinen Kindern, die mich wechselseitig wach halten. Das kleine Mädchen auf dem Sitz neben mir schlenkert dabei gern öfter mal mit den Beinen – was ich zu spüren bekomme. 🙁

12:40 Uhr Ortszeit landen wir endlich in LAX (Los Angeles, Kalifornien), die Temperaturen dort sind erfreulich sommerlich. Weniger erfreulich ist allerdings, das die Computer bei Autovermieter ALAMO streiken, weshalb alles per Hand abgefertigt werden muss – wir warten fast eine Stunde. Letztlich überredet uns die ALAMO-Angestellte noch zu einem Upgrade auf Midsize SUV, bei der großen Strecke, die wir absolvieren wollen, sicherlich nicht die schlechteste Entscheidung – ein Tempomat ist da schon viel wert. Wir entscheiden uns nach der Bestandsaufnahme für einen Mazda 5, der schien geräumig und versprach etwas weniger Sprit zu verbrauchen, als die verfügbaren Jeeps und anderen größeren SUVs.

Nach kurzer Eingewöhnungszeit komme ich auch mit der Automatik gut klar und stürze mich ins Highway-Getümmel. Zur Hauptverkehrszeit steigt da trotz Navi schon mal schnell der Puls. Aber letztlich wird das Autofahren doch zur Routine. Die Strecke bis zu unserer ersten Unterkunft in Blythe fahre ich gleich durch (Motel 6 um 19:00 Uhr). Als wir in die Stadt reinfahren, klingelt mein Wecker – waren wir tatsächlich 24h auf den Beinen.

Nach dem Check-in laufen wir noch rasch rüber zum Burger King und holen uns ein kleines Abendessen. Um 21:00 Uhr Ortszeit fallen wir total übermüdet ins Bett.