Hamburg-Festspiele – Tag 4 (Wo ist die Papierkugel?!)

Am Vorabend war ich im gemÜtlichen Hotel Wolters eingekehrt und schnappte mir am nächsten Morgen mein Rad, um Bremen zu erkunden. Und das bei bestem Wetter und Sonne. Leider hatte ich relativ wenig Luft auf meinen Reifen, weshalb ich mich auf die Suche nach einer Tankstelle begab – leider hatte die kleine Tanke am Weserstadion keine Luftstation, so dass ich immer weiter aus der Stadt heraus fuhr. Allmählich hatte ich das GefÜhl, dass mir immer mehr Menschen folgten – es entwickelte sich ein Strom von Leuten, die sich in die gleiche Richtung bewegten. Dann stand ich plötzlich vor dem Flughafen – und war immer noch ahnungslos und ohne Luft. Plötzlich sprach mich jemand an, ob ich ihm ein Ticket zum Spezialpreis abkaufen wollte – fÜr den Tag der offenen TÜr („100 Jahre Luftfahrt“). Landung des A380 und so. Klang interessant, also nach dem Portmonnaie gesucht – und – Mist, im Auto vergessen! Na egal, dann eben nicht.

Dann hab ich mir halt nur die SehenswÜrdigkeiten in der Innenstadt (Schnor) angesehen: Rathaus, Roland, Stadtmusikanten, Böttcherstraße. Anschließend folgte der obligatorische 2:0 Heimsieg gegen Hamburg, was mein Wochenende perfekt machte.

10-05-09_1137 10-05-09_1142 10-05-09_1320

Hamburg-Festspiele – Tag 2 (Heute fährt die 18 bis nach Istanbul…)

Anschließend wurde noch kurz auf St. Pauli gefeiert und dann gleich nach FlÜgen gesucht. Um 5.00 Uhr hatten Sven und ich immer noch nichts gefunden und es wurde schon langsam hell draußen, worauf wir uns dann doch 5 Stunden Schlaf gönnten. Um 12:15 Uhr hatten wir dann endlich einen Flug nach Istanbul!

Anschließend machte ich mich auf zum Hotel Cordes am Rosengarten, in dem ich fÜr eine Nacht ein schönes Zimmer gebucht hatte. Auch das Bauernschnitzel im Hotelrestaurant war ausgezeichnet, WLAN gab es auch gratis. Perfekt. Leider spielte nur das Wetter dann plötzlich nicht mehr mit, sonst wär ich noch eine Runde mit dem Rad gefahren…

Hamburg-Festspiele – Tag 1 (2:3… Finale ohoooo!)

Werder durfte sich innerhalb von 19 Tagen 4 mal (!) mit dem ewigen Rivalen aus dem Norden messen – und ich war mitten drin! So hatte ich Karten fÜr das UEFA-Cup HalbfinalrÜckspiel in der verbotenen Stadt (Hinspiel 0:1) und fÜr die Bundesligapartie des 31. Spieltags, in der dann Bremen Heimrecht genoss.

Nach eigentlich angenehmer Fahrt, bei der ich auf der A7 aber fast noch in einen Auffahrunfall gerauscht wäre, ging es von HH-Harburg entspannt mit S-Bahn/Bus in Richtung Volkspark. Dort veranstalteten die Hamburger vor dem Anpfiff die größte Choreo, die der Verein je auf die Beine gestellt hat – und eines dieser Papierblätter sollte ihnen zum Verhängnis werden… (mehr …)